Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Stammtischkämpfer*innen Seminar

20. Februar | 19:00 - 21:00

Aufgrund der rechten Anschläge in #Haunau haben wir uns entschlossen, das Infocafé heute spontan ausfallen (!!) zu lassen.
Wir möchten gerne nach Tübingen zur Solidaritäts-Kundgebung gehen und freuen uns, wenn ihr das auch macht.

RECHTEN TERROR STOPPEN
20.02.2020 um 19 Uhr,  Holzmarkt Tübingen

Es wird einen Ersatztermin für das Stammtischkämpfer*innen-Seminar geben.
Diesen teilen wir euch dann sofort mit.

Wir entschuldigen die spontane Planänderung.
Solltet ihr diese Mail zu spät bekommen, ist trotzdem jemand von uns im Haus der Jugend und gibt euch Bescheid.
Wir entschuldigen uns schon jetzt vielmals, sollte jemand umsonst anfahren.

_______________________________

Wir alle kennen das: In der Diskussion mit Arbeitskolleg*innen, dem Gespräch mit der Tante oder beim Grillen mit dem Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns, denken, da hätten wir gerne den Mund aufgemacht, widersprochen, die rechten Parolen nicht einfach so stehen lassen.

Hier wollen wir ansetzen und Menschen in die Lage versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin!

In den Stammtischkämpfer*innen-Seminaren werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, die uns dabei unterstützen, den rechten und rassistischen Parolen wie beispielsweise denen der AfD und ihrer Anhänger*innen etwas entgegenzusetzen.

Dabei ist klar: Der Stammtisch ist überall: An der Kasse des Bio-Supermarktes, auf dem Spielplatz, in der Bahn oder in der Uni-Lerngruppe. Aber: Wir sind auch überall und wir können durch Widerspruch, deutliches Positionieren und engagierte Diskussionen ein Zeichen setzen, die Stimmung in unserem Umfeld beeinflussen und unentschlossenen Menschen ein Beispiel geben.

Was passiert während eines Stammtischkämpfer*innen-Seminars?

  1. Erfahrungsaustausch: In welchen Situationen wurden wir schon mit rechten oder rassistischen Parolen konfrontiert? Wie haben wir reagiert? Was hindert uns daran, zu kontern? Welche Strategien gibt es, zu widersprechen?
  2. Theorie-Input – Argumentieren: Anschließend wollen wir uns mit gängigen rechten und rassistischen Parolen auseinandersetzen und gemeinsam überlegen, wie wir auf diese reagieren können. Welche Argumentationsmuster gibt es? In welchen Situationen begegnen uns diskriminierende Parolen? Dabei wollen wir uns auch damit beschäftigen, wie die Situation, in der wir uns befinden, Einfluss auf unsere Handlungsmöglichkeiten hat. Also mit der Frage, wie ich bspw. in der Straßenbahn auf einen rassistischen Kommentar reagiere und wie am Abendbrottisch mit der Familie.
  3. Übung – Die Schrecksekunde überwinden: Mit einer spielerischen Übung trainieren wir, die Schrecksekunde zu überwinden und schlagfertiger zu werden.
  4. Übung – Rollenspiel: Abhängig von der Gruppengröße und den Wünschen der Teilnehmer*innen und Organisator*innen machen wir zum Schluss entweder eine kleine Rollenspielübung oder eine andere Form der Gruppenarbeit. Ziel dieser letzten Übung ist es, jeweils an einem konkreten Beispiel einmal zu überlegen und zu üben, wie wir als Außenstehende eingreifen können, wenn wir mitbekommen, dass Menschen diskriminiert werden oder rechte Hetze verbreitet wird. Dabei sammeln wir Handlungsmöglichkeiten, wie wir Betroffene unterstützen und wie wir andere Menschen motivieren können, mit uns aufzustehen und einzuschreiten.

Das hat Aufstehen gegen Rassismus wir bisher erreicht:

Seit Juni 2016 sind wir mit den Stammtischkämpfer*innen im gesamten Bundesgebiet unterwegs. Wir haben Seminare bei Gewerkschaften und Parteien abgehalten. Waren in Kirchen, Schulen, auf Festivals und wurden von Willkommensinitiativen und Umweltverbänden eingeladen. Wir waren auf großen Konferenzen und bei kleinen Wohnzimmerseminaren.

Bis Ende 2019 haben sich mehr als 13.000 Menschen in über 800 Seminaren zu Stammtischkämpfer*innen fortbilden lassen.

Mittlerweile sind die Stammtischkämpfer*innen eine der größten und dynamischsten Projekte im Bereich Kampf gegen rechts geworden. Jedes Wochenende finden bundesweit Seminare statt. Dadurch werden immer mehr Menschen aktiv gegen rechte Hetze und diskriminierende Parolen.

Schreib uns doch eine Mail, wenn du schon weißt, dass du kommen wirst. Das vereinfacht uns die Planung! Einfach melden unter: info@rosa-reutlingen.de
Wenn du es dazu sagst, nehmen wir dich auch gerne in unseren Newsletter auf! So erfährst du immer von unseren Veranstaltungen 🙂

Achja, einen Tag später findet in Reutlingen der Neujahrsempfang der AfD im Spitalhof statt.
Mit dem Bündnis „Gemeinsam & Solidarisch gegen Rechts – Reutlingen und Tübingen“ rufen wir zu Gegenprotesten auf. Mehr dazu findest du hier.

Details

Datum:
20. Februar
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Haus der Jugend, Reutlingen
Museumstraße 7
Reutlingen,72764Deutschland
+ Google Karte