Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Vortrag und Karikaturenausstellung im Haus der Jugend zum „III. Weg“!

21. April | 19:00 - 19. Mai | 20:00

Karikaturenausstellung und Vortrag zum „III. Weg“*

Wir laden euch herzlich zur Karikaturenausstellung mit Auftaktvortrag über den „III. Weg“ in das Haus der Jugend in Reutlingen ein. Kommet vorbei, sammelt Eindrücke und tauscht euch mit uns und anderen Besucher*innen aus.

Am 21.04. um 19 Uhr eröffnen wir die Ausstellung mit dem Vortrag „Nicht vom Himmel gefallen: Plauen und der III. Weg“ des colorido e.V. aus Plauen. Die Ausstellung ist bis zum 19.05. im Haus der Jugend für Besucher*innen zugänglich. Die regulären Öffnungszeiten sind: donnerstags, freitags und samstags von 18-20 Uhr.
Die Ausstellung besteht aus 10 Karikaturen des französischen Zeichners „Piet“. Die Zeichnungen illustrieren mit bitterem Humor die Situation in Plauen und legen den Finger in die Wunde derer die immer noch glauben das Problem durch Ignoranz und Verharmlosung aus der Welt schaffen zu können.
Der „III. Weg“ ist nicht nur in Sachsen aktiv, sondern bundesweit. Erst kürzlich soll ein neuer „Stützpunkt in Württemberg“ eingeweiht worden sein; wo dieser sich befindet, bleibt bisher noch im Dunkeln. Auch in Reutlingen gibt es eine kleine und sehr aktive Gruppe von Neonazis, die dem „III. Weg“ angehören. Sie sind z. B. bei Infoständen in der Stadt oder in Orschel-Hagen anzutreffen. In Reutlingen wurde auch schon der Versuch unternommen, Bedürftige mit pseudosozialen Sammelaktionen zu ködern und für faschistische Propaganda zu instrumentalisieren – die sogenannte „Deutsche Winterhilfe“. Der Bezug zum 1933 gegründeten „Winterhilfswerk des Deutschen Volkes“ ist deutlich und natürlich damals wie heute, gilt diese „Hilfe“ nur „den Deutschen“. Zudem mischten sich Mitglieder des „III. Weg“ unter die Reutlinger Corona-Proteste, wo sie Flyer verteilten und mit einem „Widerstand“-Banner die erste Reihe des Demozugs bildeten.

Wir nehmen die Ausstellung zum Anlass, um mit euch in Kontakt zu treten und auch einen Austausch über rechte Umtriebe in Reutlingen zu ermöglichen.

*Der Zeichner – Piet – über sich*

Als ich im Gymnasium in Frankreich studierte, wollte ich schon Journalist und Karikaturist werden. In meinem 17. Lebensjahr fing ich an, meine Lehrer, Kommilitonen und auch ein paar französische Politiker beißend zu karikieren. Ich wählte „Piet“ als Pseudonym. Allerdings hatte ich gar nicht mit einer deutsch-französischen Karriere gerechnet! 2013 bestimmte ich doch, dass 9 Jahre Deutsch-Unterricht nicht unbenutzt bleiben dürfen. Dank dem Erasmus-Programm studierte ich Journalistik an der TU Dortmund und verband mich mit deutschen Studenten, mit denen ich immer noch manchmal zusammenarbeite. 2014 studierte ich weiter an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder. Als ich jeden Tag mit Deutschen, Spaniern, Italienern, aber auch Polen, Türken und Ungarn (was für eine unschuldige Zeit!) auf europäische Freundschaft prostete, bekam ich hingegen auch mit, dass Europa nicht alle begeisterte. Kurz vor meinem Umzug nach „Frankfurt-O” hatte die AfD in der Stadt 20% der Stimmen bei der Landtagswahl bekommen. Regelmäßig demonstrieren Neonazis in der Stadt. Ich war an der deutsch-polnischen Grenze, als Frankreich im Januar 2015 von blutigen islamistischen Anschlägen heimgesucht wurde. 1000 Kilometer von Paris entfernt trauerte ich um meine Mentoren von der satirischen Zeitung Charlie Hebdo und versprach mir, auf keinen Fall mit Karikaturen aufzuhören. Ein paar Wochen später stöberte ich den Blog einer französischen Journalistin in Berlin auf. Auch sie schien von diesen Anschlägen erschüttert. Sie heißt Prune Antoine. Nach jedem islamistischen Anschlag haben sich auch islamfeindliche Äußerungen vermehrt. Islamismus und Fremdenfeindlichkeit ernähren sich voneinander.

Heute lebe ich in Straßburg, an der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Ich bin freiberuflicher Journalist, Karikaturist und Übersetzer und beschäftige mich regelmäßig mit deutsch-französischen Themen. Als viele über sogenannte kulturelle Unterschiede zwischen den beiden Ländern dick auftrugen, sah ich viele Ähnlichkeiten: zwei alte europäische Staaten, die jetzt Ungleichheiten, Populismus und Ungewissheit gegenüberstehen. Als Prune mir anbot, ihre Serie über die rechtsextremistische Partei III. Weg zu illustrieren, konnte ich natürlich nur „Évidemment!“ („aber natürlich!“) antworten.

Seit 2019 leistet der *Colorido e.V.* aktivierende Demokratiearbeit in Plauen. Während durch große Teile der Zivilgesellschaft im Vogtland die Aktivitäten der Neonationalsozialisten des „III. Weg“ verharmlost oder ignoriert werden, organisiert der Colorido e.V. Proteste gegen die öffentlichen Auftritte der Partei und leistet Aufklärungsarbeit über die Ziele und Methoden der Partei.

*Der Vortrag „Nicht vom Himmel gefallen: Plauen und der III. Weg“* zeichnet die Geschichte des „III. Weg“ in Plauen nach und sucht Antworten auf die Fragen warum die Partei im Vogtland so erfolgreich sein kann. Im Anschluss gibt es Raum für Nachfrage und Austausch mit den Vortragenden.

Details

Beginn:
21. April | 19:00
Ende:
19. Mai | 20:00
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Haus der Jugend, Reutlingen
Museumstraße 7
Reutlingen, 72764 Deutschland
Google Karte anzeigen